Meine Blog-Liste

Donnerstag, 21. November 2013

rostiges Windlicht aus Blechbüchse

Der Winter hat nun definitiv bei uns Einzug gehalten. Was gibt es da schöneres, als es sich auf dem Sofa kuschelig gemütlich zu machen, eine Tasse Tee zu geniessen und in der aktuellen Blooms zu blättern...
Und da kamen mir plötzlich meine eingelegten Blechbüchsen wieder in den Sinn....
Vor einiger Zeit habe ich auf kleine Blechbüchsen Motive aufgezeichnet und den Lilien nach Löcher gebohrt. Dann sind sie für etwa +/- 6 Wochen ins Rostbad gewandert.
Mir gefallen Rostdekorationen, sind mir aber oft zu teuer. Da bin ich auf diese günstige Variante gekommen Blechbüchsen rosten zu lassen und als Windlichter zu gebrauchen.




Heute wird wieder geRUMSt - schaut doch mal vorbei!
Ich wünsche euch einen wunderschönen, warmen Abend mit viel Kerzenschein!
Herzliche Grüsse
Kleefalter

Kommentare:

  1. Das ist ja eine tolle Idee.
    Ich habe neue Blumentöpfe über den Sommer in einer feuchten, schattigen Ecke unseres Gartens stehen gehabt, damit sie Patina ansetzen.
    Was bedeutet Rostbad?

    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)
      Habe die Büchsen in einem Kübel mit Essig und Salz eingelegt.
      Lg Kleefalter

      Löschen
  2. Ohhh, wie cool!!
    Muss ich mir doch glatt merken!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. ahhh hobs grod oben glesen... woll di grod fragen.... guate IDEE. gfallt ma... bussale.. aus TIROL... Birgit....

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee, wirkungsvoll!

    LG Maria

    AntwortenLöschen
  5. Die sind aber schön!
    Wie hast du denn die Löcher reingemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Bohrmaschine. Die Büchse habe ich über ein rundes dickes Aststück gesteckt. So konnte ich die vorgezeichneten Löcher sehr gut bohren, ohne dass das Blech sich bog.
      Lg Kleefalter

      Löschen
    2. Ah ja! Ganz lieben Dank für die Info!

      Mit der Bohrmaschine kann ich mir das auch eher vorstellen. Ich habe nämlich mal wo gelesen, man soll in der Dose Wasser einfrieren, damit sich nix biegt und dann die Löcher mit einem Nagel reinhämmern. Das fand ich dann doch arg aufwändig! ;-) Aber so gefällt mir das! Das mache ich bestimmt auch mal!

      Ganz liebe Grüße und einen schönen ersten Advent! Biggi

      Löschen
  6. Ui zufällig gefunden....ich sammle die ganze Zeit schon Dosen um das zu machen, aber das mit dem Rost ist mir neu...auch ne tolle Idee..

    Mit dem Hämmern fand ich auch sehr aufwendig und vermutlich hätte es sich doch ein wenig gebogen..aber bohren..geht auch scheller.

    Muss man da ein bestimmtes Verhältnis beachten ? Kommt da noch Wasser zu oder wie genau hast Du das gemacht???


    LG
    decofine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab die Mischung nach Gefühl gemacht :-) Ca. eine Flasche Essig (ohne zusätzlich Wasser) mit etwa einer Tasse voll Salz in einem Kübel ansetzen und die Büchsen darin baden lassen und ab und zu drehen und evtl. zwischendurch aus dem Bad nehmen und an der Luft zwei, drei Tage stehen lassen damit sie oxidieren und wieder ins Bad.
      Lg Kleefalter

      Löschen