Meine Blog-Liste

Freitag, 25. Oktober 2013

Rahmtäfeli in Spitztüte

Gestern Abend habe ich mich mal an Rahmtäfeli (Nidlezältli oder übersetzt Rahmbonbon) gewagt. Das Rezept habe ich von hier. Das ganze dauerte doch sehr lange bis es eingekocht war - ich stand über 3/4 Std. am Herd und war stetig am Rühren damit nichts anbrannte.





Das Ganze habe ich hübsch verpackt in eine selbstgemachte Spitztüte aus Back- und Packpapier. Und dazu habe ich noch eine Etikette aus durchsichtiger Folie kreiert. Falls jemand Interesse hat, kann ich gerne die Anleitung für die Spitztüte oder Etikette nachreichen :-).

Da die Täfeli gleich beim ersten Versuch so super geworden sind und nichts angebrannt ist - ist heute mein Freutag und Freudichtag am Freitag!

Kommentare:

  1. Davon würde ich eins nehmen :D
    Lass sie dir schmecken!
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal eine völlig kalorienfreie Nascherei, was (habe grade mal das Rezept angeguckt :-) ? Das sieht total klasse aus!

    Viel Spaß beim Naschen!

    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .. wem sagst du das :-) aber ein "bisschen" sündigen, muss zwischendurch auch mal sein...
      Lg Kleefalter

      Löschen
  3. Wie schön - die Verpackung ist ein Traum, da lässt sich ja auch allerhand anderes drin verstecken :-)
    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Oh, schön, wenn es gleich auf Anhieb gelingt! Wunderhübsch hast Du alles verpackt!
    Grüße
    von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  5. Wow, das hat du alles mit so viel Liebe gemacht! Sieht wirklich super schön aus mit der Spitztüte und dem originellen Anhänger!
    Liebe Grüsse und ein wunderbar herbstliches Wochenende!
    Susan

    AntwortenLöschen
  6. mmmh schaut das lecker und zuckersüß aus, im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Verpackung finde ich auch genial.
    Super toll auch das du beim FREUDICHTAG mitmachst.

    Lieben Gruß Gisela

    AntwortenLöschen
  7. da will man einfach nur reinbeißen!
    :-)
    Liebe Grüße,
    Anita

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht ja super lecker aus und ist wunderschön verpackt! Sehr appetitlich!

    Herzliche Grüße und ein tolles Wochenende
    Martina

    AntwortenLöschen
  9. mmmhhh, die sehen köstlich aus. Ich glaube die werd ich auch probieren... und deine Verpackung ist soooooo liebevoll gemacht. Echt ein tolles Geschenk :)
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
  10. Wow, das sieht super aus! Die Anleitung für die Verpackung hätte ich auch sehr gerne! Vielleicht kannst du sie mir mailen.
    Maria m.senn@tsn.at

    AntwortenLöschen
  11. Ich stand mal geschlagene zwei Stunden am Herd für diese Dinger...aber schmecken tun sie. Toller Blog übrigens, bin via Paula auf dich gestossen und les jetzt immer gerne mit.
    Liebe Grüsse aus Engelberg

    AntwortenLöschen